Posts Tagged 'spring'

Sweet spring

On Friday our balcony was finished, we got a new deck. And just in time, as this weekend is the first real outdoor springtime-weather. Of course the sonntagssüß had to be taken outside on the freshly made balcony. And as I had prepared the macaron-shells and the carrot-cake in a glass the weekend before, I didn’t have to waste a ray of sunshine by spending too much time in the kitchen. The cream-cheese frosting and fillings of the macarons were made while the coffee was brewing. Now I’m off gardening and thus exercising away all these yummy calories…

Am Freitag wurde unsere Dachterrasse fertig, wir haben ein neues Deck bekommen. Und gerade noch rechtzeitig, denn dieses Wochenende ist das erste richtige Frühlings-draußensei-Wetter. Natürlich musste das sonntagssüß draußen auf dem Balkon eingenommen werden. Und weil ich die Macaron-Hälften  und den Karottenkuchen im Glas schon letztes Wochenende gebacken hatte, habe ich keinen Sonnenstrahl damit verschwendet, dass ich zu viel Zeit in der Küche verbracht habe. Die Füllungen und den Guss habe ich gemacht, während der Kaffee kochte. Jetzt geh’ ich wieder raus in den Garten und arbeite die leckeren Kalorien ab…

Spring-Bling

If you change the decor in your home going with the seasons or in anticipation of holidays and festivities, the time between winter and spring, or the time between Valentine and Easter is a time of transition. Many people weary of winter bring in tulips and daffodils, although outside snowdrops are just about to bloom. Others still have some Christmas decoration around, just because it’s blingy and cozy when it’s often still dark and cold outside. And quite a lot of people have both at the same time. Eek! Well, I admit, I still have our Ikea-Glimma-wreath in the window (the bling-thing) and underneath on the windowsill are hyacinths (the spring-thing). But now I found something decowise that fits outstandingly into this time: The Chilly Geometric Garland, downloadable and printable at urbanoutfitters. I love the pastel colours and the simplicity at this time of the year, combining bling and spring but not too much of both. Here is my version, hung on a birch-branch above our dining-table:

Wenn man die Deko zuhause mit den Jahreszeiten oder in Erwartung von Festtagen wechselt, ist die Zeit zwischen Winter und Frühjahr bzw. zwischen Valentinstag und Ostern eine Zeit des Übergangs. Viele wintermüde Menschen stellen sich Tulpen oder Narzissen ins Haus während draußen gerade die Schneeglöckchen anfangen zu blühen. Andere haben noch ihre Weihnachtsdeko, einfach weil’s so schön glitzert und gemütlich ist wenn’s draußen oft noch dunkel und kalt ist. Und ziemlich viele Leute haben beides gleichzeitig. Irgs! Ich geb’s zu, ich habe noch den Ikea-Glimma-Kranz im Esszimmerfenster (Glitzer!) und gleichzeitig darunter Hyazinthen auf der Fensterbank (Frühling!). Aber jetzt habe ich etwas dekomäßiges gefunden, was hervorragend in diese Zeit passt: die Chilly Geometric Garland, herunterladbar und ausdruck-und erbastelbar bei urbanoutfitters.  Die Pastelfarben und die Einfachheit liebe ich zu dieser Jahreszeit. Oben ist meine Version, aufgehängt an einem Birkenast über unserem Esstisch.

nordic walking – or at the crossroads in Shire / – oder die Kreuzung in Auenland

I usually think up more blog-posts and take more photos than I actually use and write. Well, this morning I make use one of these photo-streams: I’m taking you with me on my usual nordic walking-tour, the photos taken Sunday two weeks ago, when the weather was much better than this Sunday morning.  I only have to cross one road and the scenery makes me so happy, relaxed and peaceful, it sometimes reminds me of Shire in Tolkins novels, especially this time of the year.

this is where I start, right behind our neighbour’s house

I pass ‘Schrebergärten’, allotment gardens with long traditions and very different gardening styles

then I have to cross the road

shortly after I’m at the crossroads in Shire (Auenland): today it’s straight on

moor to the left

and a brook to the right

I’m not alone

along winds the path

at crossroads again

and once more

I turn right, decay and growth at my feet

sun filtering through leaves

past a hidden lake

the way to the horse barns

no horse outside

along the lake again

nature reclaiming

deer friends

paved now, somehow

fresh leaves

back to the crossroads

up to the traffic lights

past the ‘schrebergarten’s playground

and our son’s favourite climbing tree

home in view

a peek into the back garden

turning into this while I take a shower

Happy Sunday!

But,… / Aber,…

… of course I could have simply used this vintage pattern, if had remembered the flea-market find:

… ich hätte auch einfach dieses alte Schnittmuster verwenden können, wenn ich mich denn an den Flohmarkt-Fund erinnert hätte.

Though I think that’s exactly this kind of pattern which is intimidating to sewing beginners. All those lines, the rather specific language supposed to explain but leaving you puzzled, and you’re not sure what the outcome might look like and if it fits. These patterns are more understandable once you’ve taken a very close look at your store-bought clothes by tracing or deconstructing them, and taking heart and trying to sew something similar. Good books, veteran sewing persons in your  real or virtual social network and yes, the internet, are helpful, too. And if things go wrong, well, so what? You only ruined some fabric and wasted some time, no catastrophe, no-one hurt. Just dump it in the bin or use the rags for cleaning (if you can brave the reminder of your failure ;-)) and add the experience to your learning-curve.

Allerdings denke ich, dass genau diese Art Schnittmuster so einschüchternd auf Nähanfänger wirken. Alle diese Linien, die spezielle Fachsprache, die statt Erklärungen Verwirrung stiftet, und man weiß ja auch nie, wie’s am Ende wirklich aussehen soll und ob es passt. Diese Schnitte sind viel verständlicher, wenn man seine Kaufkleidung einer näheren Betrachtung unterzogen hat, z.B. in dem man die Nähte abpaust oder das ganze Teil auftrennt und sich dann ein Herz fasst und versucht etwas ähnliches zu nähen. Gute Bücher, näherfahrene Menschen im echten oder virtuellen Umfeld und auch das Internet sind dabei hilfreich. Und wenn’s schiefgeht, na und? Man hat ja nur ein bisschen Stoff und Zeit verschwendet, keine Katastrophe, niemand verletzt. Ab in den Müll damit, oder als Putzlappen benutzen (falls man die ständige Erinnerung an diese Niederlage ertragen kann ;-)) und die Erfahrung als Lehre abhaken.

Happy Easter! / Frohe Ostern!

Impressions of the day:

Impressionen des Tages

Preparing for Easter… / Oster-Vorbereitungen…

…that’s what our dining-table looks like right now:

… so sieht unser Esstisch gerade aus.

Sunny spring / Sonniger Frühling

And for all those who still believe Hamburg is a rainy town and Northern German weather is something better to avoid (yes, this is especially for those overwintering on the Canaries;-)), look at this: 

Our Street today / Unsere Straße heutessl24142

Hiding Easter-eggs / Eierversteckssl24149

It seems we are in the sunny spot on the European weatherchart. Ha!

Und für alle die immer noch glauben, dass Hamburg eine regnerische Stadt ist und norddeutsches Wetter etwas ist, dass man besser vermeidet (ja, damit sind besonders die auf den Kanaren Überwinternden gemeint;-)), seht Euch das an: 

Es scheint, als ob wir den sonnigen Fleck auf der Europäischen Wetterkarte erwischt hätten. Ha!