Fireflies and other bugs / Libellen und anderes Getier

As promised (more to myself, I guess), I’ll show you the origin of last posts firefly. It’s on a cushioncover I made some time ago last year when I was alive and doing things but not blogging ;-)) The cover was made with an old linen and a wool blanket I had thrifted and with the first Echino-fabric I’ve ever bought. I’m addicted since. I just luuurve the feel of the rather heavy cotton, the bold prints, the use of colour and the little bugs and things hidden in the patterns. A little spider and a firefly were hidden in that print, so I embroidered another one on the wool-blanket-part. So far I’m not an embroidery person, it usually bores me and I don’t know how to use a thimble properly. Just to emphasize how much I like that print with the firefly, obviously I did a labour of love.

And then I went on and spent paypal-money hard earned with my shop. I spent it on orders I made far away at superbuzzy. I even drove over an hour one-way to the customs office in the other end of town to pick up a parcel which had the invoice unfortunately not attached to the outside. Or I ordered here at Volksfaden. And then that fabric sat for a while crowning my stash, untouched.

Until my husband noticed some unassuming chairs outside of a clear-out-sale next to ‘our’ discounter. He told me and next time I came by I saw them. They sure had ‘good bones’ underneath their yucky smelly mustard-coloured worn-velvety cover. After some thorough cleaning and febreezing we unscrewed the cushioned seats and then I took a deep breath and cut into my holy Etsuko-Furuya-Echino-fabrics. Eew! After this initial murder was done the stitching and staple-gunning afterwards left me cold blooded, and in the end new life was blown into those former chair-zombies. Actually, I think they’re cute now. The one with the ladybugs has become my sewing-chair and the one with the blue flowers and the purple bird we sit on at the computer, as I do now. The other two are extras in the dining-room and look almost like a bench next to each other.

And as the Echino-fabrics took over our living-space this way I made some more pillow-cases and cushion covers to complement. And some bags. But that’s another post.

Wie versprochen ( wohl eher mir selbst), zeige ich hier den Ursprung der Libelle. Sie ist auf einem Kissenbezug, den ich letztes Jahr gemacht habe, als ich lebendig und Sachen machend, aber nicht bloggend war ;-)) Die Hülle ist aus altem Leinen, einem Stück Wolldecke und dem ersten Echinostoff den ich je gekauft habe, genäht. Seither bin ich angefixt. Ich liiiebe den Griff des eher schweren Baumwollstoffs, die Drucke, die Farbwahl und die kleinen Tierchen und Sachen die in den Mustern versteckt sind. Eine kleine Spinne und eine Libelle waren in diesem Druck, also habe ich eine weitere Libelle auf den Wollstoff gestickt. Bisher bin ich keine Stickliesel, es langweilt mich oft und ich weiß nicht so recht, wie man einen Fingerhut benutzt. Nur um zu betonen wie sehr ich diesen Druck mit der Libelle mag, offensichtlich ein Liebesbeweis.

Und dann fing ich an das mit meinem Shop schwer verdiente Paypal-Geld auszugeben. Ich gab es für Bestellungen weit weg bei Superbuzzy aus. Ich fuhr sogar über eine Stunde zum Zollamt am anderen Ende der Stadt, nur um ein Päckchen abzuholen, dessen Rechnung leider innenliegend war. Oder ich bestellte hier bei Volksfaden. Und dann lag der Stoff unberührt auf meinem Stoffestapel.

Bis mein Mann ein paar unansehnliche Stühle vor dem Entrümpelungsladen neben ‘unserem’ Diskounter entdeckte. Er erzählte es mir und als ich da vorbeikam sah ich sie. Sie hatten sicher ‘einen guten Knochenbau’ unter ihrem ekligen stinkigen senfgelben abgenutztem Samtbezug. Und so schraubten wir nach gründlicher Reinigung und Besprühung die Sitze ab, ich holte tief Atem und schnitt in meinen heiligen Etsuko-Furuya-Echino-Stoff. Iiih! Nachdem dieser erste Mord geschehen war, ließen mich die folgenden Stiche und die Tackerei völlig kalt, am Ende wurde neues Leben in die früheren Stuhl-Zombies eingehaucht. Ich finde sie sogar ganz niedlich. Der mit den Marienkäfern ist mein Nähstuhl, der mit den blauen Blumen und dem Vogel ist der am Computer, ich sitze gerade drauf. Die beiden anderen sind Extrastühle im Esszimmer und sehen fast wie eine Bank aus nebeneinander.

Und wie so die Echino-Stoffe unsere Wohnräume einnahmen, habe ich als Ergänzung noch ein paar mehr Kissenbezüge und Hüllen gemacht. Und ein paar Taschen. Aber das ist ein anderer Post.

1 Response to “Fireflies and other bugs / Libellen und anderes Getier”


  1. 1 puschenteil January 13, 2010 at 4:47 pm

    super schöne kissen :)


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s





%d bloggers like this: